Sie sind hier
Home > Clubabend > Clubabend am 04.01.2018

Clubabend am 04.01.2018

Clubabend am 04.01.2018

Schwupp, da haben wir 2018, ein neues Jahr, ein Januar, ein erster Donnerstag, ergo: der erste Clubabend des Jahres stand an. Waren wir im Oktober 2017 im Nordwesten Europas unterwegs, so zog es uns jetzt zum Südosten, und zwar nach Ungarn. Der Jahreszeit angemessen durfte es deftig werden. Wir entschieden uns diesmal für Szegediner Gulasch und Paprika Gulasch, jeweils mit Klößen halb und halb. Beide Gulasch kann man am Vortag zubereiten; das Aufwärmen schadet nicht. Zum Nachtisch gab es Frische Buchteln mit Vanillesoße.

Unserer Einladung zum Clubabend folgten 34 Gäste.

Die Rezepte sind bis auf den Nachtisch für 4 Personen kalkuliert.

 

Szegediner Gulasch

600 g Schweine Gulasch (man kann auch Nacken nehmen)
100 g geräuchert durchwachsener Speck
250 g Zwiebeln
500 g Sauerkraut
500 ml Brühe
1 EL Tomatemmark
1 TL Rosenpaprika
1 Becher Creme Fraiche
Pfeffer, Salz, 1 Lorbeerblatt, 1 TL Kümmel ganz und Speisestärke

Der Speck wird gewürfelt und in einem großen Topf ausgelassen. Die in Scheiben geschnittenen Zwiebeln hinzugeben und mit andünsten. Tomatenmark und Paprika unterrühren, kurz danach das gewürfelte Fleisch einrühren. Alles mit Salz und Pfeffer würzen, die Kräuter unterheben, dann wird das Sauerkraut untergehoben und mit der Brühe angegossen. Das Gulasch lässt man nun 90 Minuten schmoren. Anschließend wird das Creme Fraiche untergerührt, das Gulasch abgeschmeckt und ggf. mit der Stärke angedickt.

Fertig!

 

Paprika Gulasch

1000 g Rindergulasch aus der Keule
500 g Paprika
500 g Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
500 g gehackte Tomaten
2 EL Tomatenmark
2 EL Paprika edelsüß
1 EL Paprika Rosen
Pfeffer, Salz, 1 Tasse Wasser, Butterschmalz

Das gewürfelte Fleisch wird in einem großen Topf in Butterschmalz braun angebraten und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Dann werden die Tomaten und der gehackte Knoblauch untergehoben und alles kurz angeschmort. Jetzt das Tomatenmark und die Paprikapulver einrühren, die groß geschnittenen Zwiebeln und Paprika darüber schichten, salzen und mit dem Wasser angiessen; nicht unterrühren. Der Topf geht nun für 2 Stunden bei 180°C Umluft in den Backofen. Danach wird alles vermengt und ggf. abgeschmeckt.

Fertig

 

Klöße halb und halb

Wir haben uns für ein Fertigprodukt von Aldi zum Anrühren entschieden. Man kann auch Klöße von anderen Firmen nehmen oder welche aus dem Kochbeutel, je nach Belieben. An frische Klöße haben wir uns nicht gewagt, wer möchte und kann, fertigt natürlich diese.

Also: Klöße nach Anleitung zubereiten. Allerdings haben wir die Kloßmasse mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss verfeinert.

 

Buchteln

500 g Mehl
30 g Hefe
50 g Zucker
abgeriebene Schale einer ½ Zitrone
220 ml lauwarme Milch
60 g Butter
1 TL Salz

Eventuell Pflaumenmus

Das Mehl in eine Schüssel sieben, eine Mulde bilden, die Hefe hinein bröckeln, den Zucker hinzugeben und die Hefe mit einem Teil der Milch und Hefe zu einem Vorteig glatt rühren; 2o Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit 40 g der Butter im Topf schmelzen und die Zitrone reiben. Jetzt werden die Eier, die geschmolzene Butter, das Salz und die restliche Milch zum Vorteig gegeben und untergerührt. Den Teig wieder 20 Minuten gehen lassen. In einer Auflaufform werden 20 g Butter ausgelassen. Nach der Gehzeit 50 g schwere Teigkugeln formen und in die gefettete Form setzen oder die Kugeln mit einem halben TL Pflaumenmus füllen und in die Form setzen. Zum Füllen werden die Kugeln etwas flach gedrückt, gefüllt eingeschlagen und mit der Falte in die Form gelegt.

Insgesamt ist der Teig etwas schwierig zu verarbeiten, da er etwas klebt.

Die Buchteln werden nun bei 200 bis 220°C 20 bis 25 Minuten gebacken, keine Umluft.

Buchteln lauwarm servieren.

Fertig!

Schreibe einen Kommentar

Top