Sie sind hier
Home > News > Eine ausgefallene Nierstour

Eine ausgefallene Nierstour

Eine ausgefallene Nierstour

Zum dritten Advent ist es alte Tradition, die letzte Vereinswanderfahrt auf der Niers zu starten. So war es auch dieses Jahr. Nachdem wir letztes Jahr wegen Hochwasser nicht rudern konnten, freuten wir uns auf die Fahrt ganz besonders. Pegel-online zeigte genügend hohen Wasserstand an. Also sollte das langanhaltende Niedrigwasser überstanden sein.

Leider falsch.

An der Brücke in Wetten angekommen, luden wir die Boote sofort ab, riggerten auf, trugen die Kleinteile zum Steg an der Brücke nach Wetten City. Ja, der Wasserstand war nicht besonders hoch, aber der Einstieg sollte möglich sein. Außerdem sah die Strömung für die Niers richtig stark aus. Was wir leider zu spät sahen, war eine enge Stelle direkt hinter der Brücke, eine Stelle, die bei Normalwasser nicht auffällt und überfahrbar ist. Bei Niedrigwasser aber ein nicht überwindbares Hindernis darstellt.

Nach kurzer Analyse kamen wir dann zu dem Schluss: Abbruch! Wir rudern nicht.

Die Fahrt nach Wetten sollte aber nicht ganz umsonst gewesen sein. Das obligatorische Gebäckessen und Glühwein trinken an der Schleuse Wissen musste leider ausfallen. Stattdessen gab es frische Blätterteigwaren zu warmen Getränken am Hänger. Das war auch schön, war aber leider kein Rudern.

Nächstes Jahr starten wir den nächsten Versuch, die Adventfahrt auf der Niers durchzuführen.

Wir waren dabei: Dirk, Udo, Silke, Kathi, Carsten, Marc und Friedhelm

Top